Über Uns

About 

Über Uns

Über Inhalt und Ziele von macapulver.org, unser ganzheitliches Gesundheitsverständnis und den Dr. Schweikart Verlag.

Die Maca-Pflanze

Die Maca-Pflanze ist weltweit eines der potentesten Adaptogene und Drüsen-Tonika und damit ein wertvoller Begleiter bei der Behandlung hormonell bedingter Beschwerden wie Unfruchtbarkeit, Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden und Stimmungs- und Vitalitätseinbrüchen, die zu einem nicht geringen Teil durch einen Überschuss and Östrogenen und östrogenartig wirkenden endokrinen Disruptoren in der modernen Lebensumwelt begründet sind. 

Macapulver.org

Aufklärung an dieser wichtigen Stelle zu leisten und Lösungen aufzuzeigen ist uns darum ein zentrales Anliegen dieser Webseite.

Wir werten systematisch internationale wissenschaftliche Studien zum Thema Maca-Wurzel (Lepidium peruvianum CHACÓN) aus und legen ihre wesentlichen Erkenntnisse in strukturierter Form dar. Zudem pflegen wir einen regen Austausch mit Ärzten, Therapeuten sowie Heilpraktikern und berichten über deren Erkenntnisse aus der Praxis. Auch Erfahrungsberichte von Lesern fließen in unsere Arbeit ein.

Maca ist eine

Unsere Autoren

 

Dr. Elio Adler, MSc.

Zahngesundheit und Schlaf. Promovierter Zahnarzt mit den Schwerpunkten: Implantologie, Ästhetische Zahnmedizin, Schnarch- und Schlafapnoezahnmedizin, Naturheilkundliche Zahnmedizin, metallfreier Zahnersatz

Ursula Ehrhorn
Ärztin für Integrative Medizin. Praktische Ärztin, Homöopathie, Naturheilverfahren. Arztpraxis für Integrative Medizin, Berlin.

Dr. med. Ralf Heinrich
Arzt für Naturheilverfahren, Leiter der THERA Praxisklinik, Berlin. Schwerpunkte der Thera Praxisklinik sind Prävention und die Behandlung von chronischen Erkrankungen und Belastungen.

Annette Johnson
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Rottenburg am Neckar - Zusatzbezeichnung: Naturheilverfahren, Akupunktur und Rettungswesen Tätigkeitsschwerpunkt: Fibromyalgie, Borreliose und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Gwendolin Kirchhoff
Wissenschafts-Autorin für Nährstoffe und Superfoods. MA in Philosophie, zertifizierte Kundalini-Yogalehrerin und Heilpraktikerin, Berlin.

Sandra Lindenau (HP)
Heilpflanzen. Diplom Ingenieurin für Landschaftsplanung, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Berlin.

Katharina Otto
Wissenschaftsautorin, Studium der Psychologie (M. Sc.), in der Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, Berlin

Dr. med. Johannes Richter
Arzt, Radiologe, Nuklearmediziner, Praxis AnthroNUK, Berlin.

David Rotter
Nährstoffe. Wissenschaftsjournalist und Ernährungsberater, Lüchow. Langjährige Erfahrung in verschiedenen journalistischen Bereichen.

Dr. med. dent. Anja Carina Schabel
Zahngesundheit. Autorin. Promovierte Zahnärztin mit dem Schwerpunkt präventive Zahnheilkunde. Berlin.

Dr. Birgit Schiel
Orthomolekulare Medizin. Promovierte Gesundheitswissenschaftlerin, Graz, Ausbildung in Orthomolekularer Medizin.

Dr. Jörg Schweikart
Tee und Nährstoffe. Promovierter Wirtschaftswissenschaftler mit langjähriger Erfahrung im Verlagsgeschäft, Teeliebhaber, Ausbildung als Ernährungsberater und Heilpraktiker, Berlin.

Alexander Spies
Heilpraktiker, Berlin - klassische und integrative Osteopathie, TCM, Pflanzenheilkunde und Kinesiologie - Erwachsene, Kinder und Babys.

Dr. Schweikart Verlag

Der Verlag mit Sitz in Berlin veröffentlicht fundierte, wissenschaftsbasierte Print-Publikationen zum Thema Gesundheit und Ernährung. Zudem werden Seminare und Workshops veranstaltet.

Das Ziel ist es, eine ganzheitliche und integrative Sicht auf die Gesundheit zu fördern und zu verbreiten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung von Informationen in einem breiten Spektrum von Themen, die unsere Gesundheit alle maßgeblich beeinflussen. Dazu zählen vor allem:

  • Ernährung & Nährstoffmedizin,
  • Kräuter- & Pflanzenheilkunde,
  • Bewegung, Sport & körperliche Fitness,
  • Entgiftung & Umgang mit Toxinen,
  • Erhalt der seelisch-psychischen Gesundheit,
  • Meditation, Yoga, Ayurveda, TCM.

Ganzheitliches Gesundheitsverständnis

Der Verlag steht für ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit und Heilung, welches den Menschen als eine Einheit von Körper, Geist und Seele begreift. Nachhaltige Gesundheit und Heilung wird in dieser Anschauung durch ein harmonisches Zusammenspiel aller dieser Ebenen möglich. Aus diesem Grund stützen sich die Publikationen auf drei große Pfeiler:

  1. Wissenschaft und Hochschulmedizin,
  2. Alternativmedizin und Naturheilkunde,
  3. Psychische und seelische Heilungswege

Ein neues Weltbild – eine neue Medizin

In den letzten Jahren ist zunehmend ein Umdenken unseres Gesundheitsbildes zu verzeichnen, das auch in der breiten Öffentlichkeit stärker wahrgenommen wird. Diese neue Sicht ist das Ergebnis modernster Forschung und komplexer wissenschaftlicher Modelle und führt doch gleichzeitig zurück zu vielen althergebrachten, bewährten und einfachen Erkenntnissen.

Die Medizin vollzieht dabei eine ähnliche Entwicklung, wie sie auch in der Ökologie zu beobachten ist: Von einem reduktionistischen, mechanistischen Weltbild, welches die Natur und seine Organismen mit einer getrennten, linearen Logik zu begreifen versucht, wandelt sich die Sicht zunehmend zu einem holistischen Verständnis, welches verinnerlicht, wie stark alle Dinge in der Natur und in unserem Körper miteinander vernetzt sind und miteinander in Wechselwirkung stehen.

Daraus zeichnet sich immer deutlicher ab, dass wir Gesundheit nur mit einer ganzheitlichen Sicht wirklich verstehen und erhalten können. Die isolierte Betrachtung einzelner Aspekte springt zu kurz und ist sogar häufig kontraproduktiv, wie heute durch die Entzifferung zahlreicher biochemischer Reaktionswege, die Entdeckung und Beschreibung wichtiger Botenstoffe und das Verstehen von komplexen Regulationsmechanismen eindrucksvoll und unbestreitbar betrachtet werden kann.

Die Notwendigkeit eines Umdenkens

Neue Forschungsergebnisse zeigen in aller Deutlichkeit, welche scharfen Grenzen herkömmlichen Behandlungsmethoden gesetzt sind, die sich nur auf einzelne Symptome konzentrieren und durch diesen isolierten Therapieansatz zwangsläufig oft zu sogenannten “Nebenwirkungen” für das Gesamtsystem führen.

Ein Umdenken wird immer dringlicher. Denn überall auf der Welt nehmen die Erkrankungen an den sogenannten Zivilisationskrankheiten, die Gesundheitsschäden als Folge von Toxinen, Stress und anderen Störquellen, sowie diverse psychisch-körperliche Erkrankungen wie Depression und Burn-Out in alarmierendem Maße zu. Es drängt sich das Verständnis auf, dass nur eine ganzheitliche Sicht auf Gesundheit diese weltweiten Probleme beenden kann.

Ganzheitliche Gesundheit – Zusammenhänge begreifen

Der Grundgedanke des holistischen Gesundheitsansatzes ist das Begreifen des Menschen und seiner Umgebung als ein Ganzes, in welchem alle Teil-Aspekte sich gegenseitig beeinflussen. Diese Sicht wird zunehmend durch neue Forschungsergebnisse bestätigt, welche die Zusammenhänge heute auch quantifizieren und biochemisch erklären können.

Es lassen sich dabei vier große Bereiche ausmachen, welche besonderen Einfluss auf unsere Gesamt-Gesundheit und das Gleichgewicht (Homöostase) nehmen:

1. Psyche & Seele

Neuere Forschung zeigt, wie groß der psychosomatische und seelische Anteil vieler Erkrankungen ist. Besonders Stress stellt sich zunehmend als einer der verheerendsten Krankheitsauslöser dar.

Die messbaren Zusammenhänge zwischen Körper und Psyche machen immer deutlicher, dass ein ganzheitlicher Therapieansatz auch die psychische Ebene mit in den Blick nehmen muss.

Eine ausgeglichene Psyche und ein erfolgreiches Stressmanagement sind darum wesentliche Faktoren zur Erhaltung der Gesundheit.

2. Ernährung

“Eure Nahrung sei eure Medizin” lautet eine der ältesten Weisheiten der Medizin. Wie stark der Einfluss der Ernährung tatsächlich ist, zeigen nun immer mehr Forschungsergebnisse. Gleichzeitig zeigen neue Behandlungskonzepte wie die Mikronährstofftherapie (orthomolekulare Medizin), sowie verschiedene Ernährungs-Ansätze und Fastenkuren beeindruckende Heilungserfolge

Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit – Nährstoffe sind wirkungsvoll für die Erhaltung der Gesundheit und auch als Therapeutika.

3. Bewegung

Auch im Bereich Sport und Bewegung haben die letzten Jahre verblüffende Ergebnisse gebracht. Das körperliche Bewegung, mäßiger Sport und Yoga der Gesunderhaltung dienlich sind, war dabei zwar schon immer offensichtlich, wie weitreichend die chemisch messbaren Auswirkungen auf den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt und das Immunsystem sind, war dennoch für alle Beteiligten eine Überraschung.

Bewegung beeinflusst alle anderen Gesundheitsaspekte in erheblichen Maße und ist für die Gesunderhaltung des Körper unabdinglich.

4. Umwelt

Bisher kaum beachtet, nun aber immer deutlicher zeigt sich der Zusammenhang zwischen der Lebensumwelt und der Gesundheit. Giftstoffe und Belastungen in der Umwelt, in Gegenständen des täglichen Gebrauchs und insbesondere in der Nahrung, können verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Natürliche Verfahren zur Vermeidung und Ausleitung dieser Belastungen werden darum zunehmend wichtiger in der Therapie vieler Krankheiten sowie in der Vorbeugung.

Nur in einer gesunden Umwelt kann die Gesundheit auf Dauer erhalten werden.

Mit seinen Publikationen und Aktivitäten zielt der Verlag darauf ab, in allen diesen Bereichen wichtige Zusammenhänge aufzuzeigen und wirkungsvolle präventive und therapeutische Optionen vorzustellen.

Verein zur Förderung ganzheitlicher Gesundheit

Der Verein zur Förderung ganzheitlicher Gesundheit (VFgG) mit Sitz in der Schweiz ist Kooperationspartner des Dr. Schweikart Verlags und publiziert die Themen rund um die ganzheitliche Gesundheit im Online-Bereich. Der VFgG arbeitet gemäß seiner Satzung rein gemeinnützig.

Die Online-Angebote des VFgG richten sich an alle Menschen, welche ihre Gesundheit selbst aktiv fördern und erhalten möchten, aber auch an Therapeuten, die sich über ganzheitliche Therapieansätze informieren.

Der VFgG ist überzeugt, dass die Inhalte rund um die ganzheitliche Gesundheit eine starke Öffentlichkeit brauchen und alle Menschen einen möglichst freien Zugang zu fachkundigen und ausführlichen Informationen besitzen sollten. Durch die Verlagsaktivitäten des VFgG im Internet soll ein Beitrag dazu geleistet werden, die entsprechende Forschung und therapeutische Praxis zugänglicher und bekannter zu machen.

 


Zweck der Inhalte

Die Inhalte dieser Webseite dienen rein informativen Zwecken und sollen die Ergebnisse aktueller wissenschaftlichen Studien sowie die fachliche Meinung unserer Experten und Autoren darstellen. Sie ersetzen in keinem Fall die Beratung und Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden und bei Fragen zu Medikamenten, Therapien, und zur Wechselwirkung und Gegenanzeigen mit diesen, sowie zu allgemeinen Ratschlägen zu Ernährung und Lebensweise, raten wir ausdrücklich ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker zu konsultieren.

Kontakt

Sie erreichen unsere Redaktion per E-Mail unter infomacapulver.org.
Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Fragen und sind immer offen für Verbesserungsvorschläge.




23 Responses to “Über Uns”

  1. Das war sehr interessant!
    Haben Sie vielleicht etwas Info welche Firma solche Hoch dosierte Maca Extrakt verkaufen.ich werde Maca Pulver in Kapsel herstellen aber nur mit exzellent Qualität . Sicherlich werde ich eine Spende leisten dafür,.vielen herzlichen Dank !
    Mit freundlichen ,Grüßen
    Frau mainz

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Lieber Herr Mainz, bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Ihnen keine direkten Empfehlungen für Handelspartner gegen können. Es ist allerdings lohnenswert sich am Artikel „Topanbaugebiete“ zu orientieren. Liebe Grüße.

  2. Hallo,

    ich habe ihre Macapage aufmerksam gelesen, denn ich bin auf der Suche nach natürlichen Mitteln, die mir helfen könnten.

    Ich möchte mich kurz vorstellen.
    Ich bin 32 Jahre jung, bereits stolze Mama einer 8 jährigen Tochter, aber leider erkrankte ich 2012 am multiblen Myelom. Nun bin ich seit 4 Jahren krebsfrei. Nichts desdo trotz bin ich noch jung und wir wünschen uns sehr noch ein zweites Kind. Seit zwei Jahren werde ich mit einer Hormonerstatztherapie behandelt, weil meine Hormonwerte völlig im Keller waren. Ich hatte nach den Chemo´s und einigen anderen Medikamenten, fahle Haut, Haarausfall, keinen Zyklus mehr, Libidoverlust, Stimmungsschwankungen, Schleimhautprobleme und Untergewicht. Seit fast 2 Jahren begleitet mich meine liebe Cousine (holistische Ernährungs und Gesundheitsberaterin) in Sachen Gewichtzunahme, Vitalstoffberatung und Ernährung. Dadurch habe ich wieder einiges an Lebensqualität zurück gewonnen, aber die Unfruchtbarkeit bleibt (vorgezogene Wechseljahre durch Chemothepie).

    Kurzum, mich würde sehr interessieren ob mir eine hochdosierte (rotes) Maca Einnahme dabei helfen könnte, vielleicht doch noch mal ein paar Eier springen zu lassen und von den synthetischen Hormonen weg zu kommen.

    Sie würden mir sehr helfen, wenn Sie vielleicht in Rücksprache mit Ihren Partnern ein paar Ratschläge finden könnten.
    Ich weiß, ich bin ein schwieriger Fall, weil es nicht vergleichbar mit einem hormonellen Ungleichgewicht ist,
    Aber es ist auch nicht unmöglich.

    LG kleene85

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe kleene85,

      einen Versuch ist es definitiv wert, wenngleich ich persönlich keinerlei Erfahrungen mit einem Fall wie dem Ihren habe. Wir würden uns natürlich über die Einsendung eines Erfahrungsberichts freuen und diesen auch veröffentlichen. Also ja: einen Versuch ist es allemal wert, zumal im Bezug auf Männer Fressversuche mit männlichen Ratten mit Blei- oder Pestizidvergiftung zu einer Wiederherstellung der Fruchtbarkeit geführt haben. Dann allerdings wirklich hochdosiert und von einer ausleitenden, vitalstoffreichen Ernährung begleitet. Liebe Grüße!

  3. Vielen herzlichen Dank für die tolle Website und die sehr umfangreichen Informationen die Sie zusammengestellt und kostenlos für alle Interessierten zur Verfügung stellen!!
    Viel Erfolg und alles, alles Gute!
    Ihre Sunshine

  4. Guten Tag! Zuerst einmal Danke für ihre informativen und übersichtlich aufgebauten Seiten. Ich bin 55 Jahre alt und suche pflanzliche Unterstützung gegen klimakterische Symptome ( 1. Jahr der Postmenopause) wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und trockene Schleimhäute. Eine sanfte Anhebung meiner Libido wär auch wünschenswert. Ich bekomme hier in Österreich ( Graz/ Wien) fast nur Maca-Mischpräparate oder Präparate ohne Deklaration der Sorten. Ich verstehe Ihre Ausführungen so, dass das gelbe Maca das Beste in meiner Situation ist. Ist das richtig? Weiters meinten mehrere Verkäuferinnen in Wien, gelbes Maca sei das billigste und somit minderwertiger als beispielsweise schwarzes Maca. Was meinen Sie dazu? Mit freundlichen Grüßen V.

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Vero, Gelbes Maca ist mit ca. 51% das mengenmäßig häufigste Maca und deswegen auch am günstigsten, was aber keine Minderwertigkeit bedeutet. Schwarzes Maca hat eine spezielle Wirkrichtung, die vor allem von Männern begehrt ist, gelbes Maca hat eine andere, die sich besonders mit der Postmenopause verträgt. In Peru wird das gelbe Maca wegen seines süßeren Geschmacks im übrigen sogar bevorzugt. Eine Internetsuche nach „Gelbes Maca sortenrein“ ist aussichtsreich. Liebe Grüße!

  5. Hallo Frau Kirchhoff,
    Wie nimmt man denn das Maca-Pulver zu sich, wenn man es regelmässig nehmen möchte (also nicht nur gelegentlich in einem Rezept verarbeiten)? Einfach einen Löffel voll schlucken oder in Wasser auflösen oder in irgendeine Speise/Getränken reinmischen?
    Vielen Dank im Voraus, Nina

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Nina, da Kapseln sich nur bei geringerer Dosierung eigenen, da man sonst zu viele Kapseln einnehmen müsste, sollte es das Pulver sein. Das Pulver kann am besten morgens mit Fruchtsaft vermischt eingenommen werden, wobei ich persönlich auf das Grüne Maca-Power Lassi bevorzuge und empfehlen. (Ich nehme Hiobstränengraspulver als Grünzusatz und naturtrüben Apfelsaft als Basis.) https://www.macapulver.org/gruenes-maca-power-lassi/
      Liebe Grüße!

  6. Liebe Frau Kirchhoff, mit Begeisterung lese ich Ihre Informationen und habe den Link schon an diverse Freunde weitergeleitet. Ich selbst habe schon positive Erfahrungen gemacht und kann bestätigen, dass mir Maca wieder auf die Beine geholfen hat. Allerdings wußte ich nichts über die div. Sorten, da diese nicht im Handel vor Ort angeboten werden. Aktuell geht es um meine Tante (78J) , die vor kurzem eine schwere Lungenentzündung hatte. Diese hat sie körperlich wie auch psychisch sehr mitgenommen. Sie ist immer noch schwach und ich würde Ihr gerne Maca anbieten bzw. besorgen. Frage: welches Maca würden Sie empfehlen? Gibt es seriöse Anbieter im Internet? Es ist unglaublich schwierig sich als Laie aufgrund fehlender Angaben überhaupt ein Bild zu machen. Geschweige denn was vor Ort zu finden. (Mittlerweile gibt es auch in Drogerie-Märkten Maca. Ich habe ein „braunes“ (?) Maca geschenkt bekommen, was ich auch nicht zuordnen kann). Ich würde mich freuen, wenn Sie uns weiterhelfen könnten. Viele Grüße Anna

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Anna, „braunes Maca“ klingt mehr als verdächtig und ist wahrscheinlich irgendetwas Gepanschtes. Macapulver ist gelb mit einem zarten Rosa- oder Graustich bei rotem oder schwarzem Maca. Ihrer Tante ist in ihrem Alter im Übrigen ein gelbes Maca zu empfehlen. Seriöse Anbieter sind im Internet durchaus zu finden. Bitte einfach z.b. „Maca Gelb“ googlen und der Checkliste folgen! Liebe Grüße

  7. Ich werde 60 Jahre alt, seit dem 43. Lebensjahr keine Regel mehr, war ganz in Ordnung, seit drei Monaten starke Wassereinlagerungen Beine, Füsse, Brustwachstum, Bartwuchs-Kinn, Haarwuchs Beine, Gewichtszunahme , Unwohlsein, Stimmungsschwankungen, fühle mich nicht mehr wohl in meiner Haut, chronische Verstopfung, Hitze wie Fieber ——-es ist medizinisch Alles abgeklärt, keiner kann helfen, keiner weiss was, ich müsste mich damit abfinden, wenn man altert, keine Muskelfunktion mehr, Spannkraft fehlt ……finde keine innere Ruhe, ich habe jetzt so viel gelesen, was soll ich bestellen für mich speziell ??!!! Rotes Maca, lila Maca, gemischtes Maca ??? Gerne einen Tipp wegen der Verstopfung, immer einen BAuchansatz , hatte ich früher nie !!!
    Stimme wurde dunkler …..ich würde mich freuen, über eine seriöse Hilfe,

    bestelle dann auch, aber so weiss ich nicht was,

    gruss und lieben Dank Frau Mauth, Schozacher Strasse 40 70437 Stuttgart

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Frau Mauth, ersteinmal ist für Sie sortenreines gelbes Maca das Maca der Wahl. Was die Verstopfung anbelangt, so seien Sie ausdrücklich auf Magnesium hingewiesen. Ideal wäre entweder eine Sango Koralle mit Calcium und Magnesium oder ionisches Magnesium (flüssiges Magnesiumchlorid). Bei einer akuten Verstopfung Magnesiumoxid einnehmen. Liebe Grüße!

  8. Ich bedanke mich, das mache ich erstmal, dann sehen wir weiter, Danke für den guten Tipp !!!

  9. Gabriele Müller:

    Guten Tag

    Jedesmal wenn ich Maca einnehme werde ich davon sehr müde und mir wird schwindlig. Sogar das Zeitgefühl scheine ich zu verlieren, ähnlich wie bei (Heil)pilzen. Für mich stellt das keine Verbesserung dar, es bremst mich total aus – was läuft da falsch ?

    Das Produkt ist in Pulverform absolut naturrein vom Regenbogenkreis und geprüfte zertifizierte Qualitätsware.

    Könnte es sein, dass meine Hormonspiegel so praktisch justiert sind, dass die Zufuhr als Störung wahrgenommen wird vom Organismus? Wobei ich aber schon sofort gemerkt habe, dass die Hautfalten auf der Stirn zurückgehen. Die Haut insgesamt praller davon wird. Gerne möchte ich daher mein Experiment fortführen, nur mit solcher Müdigkeit jedesmal ist das fast nicht zu ertragen, sie hält auch über einen Tag lang an . . .

    … offenbar erleben diese Müdigkeit/Unverträglichkeit bei Macaeinnahme auch andere Menschen habe ich im Internet gelesen.

    Besten Dank für Ihr Rückmeldung !
    Freundliche Grüsse, Gabriele

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Gabriele, Müdigkeit ist tatsächlich mitunter einfach eine nicht unbedingt „bekämpfenswerte“ Regenerationserscheinung. Maca enthält in dem Sinne keine Hormone, die das Hormonsystem übersteuern könnten. Wollen Sie sich jedoch dennoch ein bisschen anregen, dann lege ich Ihnen wirklich ausdrücklich das Grüne Powerlassi zu finden in den Rezepten ans Herz. Außerdem sind milde Energiespender wie Mate, Guarana oder Grüntee abseits von der Maca-Einnahme möglich. Wichtig ist nur, dass Sie beides nicht zusammen einnehmen. Liebe Grüße Ihnen!

  10. Andrea Pirringer:

    Guten Tag Frau Kirchhoff,

    hatte bei Google eine Alternative zu künstlichen Hormonen gesucht, da ich seit 10 Jahren an einem Prolaktinom leide (in den ersten Jahren störte es mich nicht aber mittlerweile habe ich stark zugenommen durch Wassereinlagerungen). So stieß ich auf Maca.
    Ich nehme das gelbe Pulver als Presslinge seit zwei Wochen und seit gestern bemerke ich erstmals eine libidosteigernde Wirkung (die Libido war bei mir auch seit Jahren praktisch im Keller).
    Bin gespannt, was da noch für Wirkungen kommen werden. Werde es nun weitere 2 Monate einnehmen und dann mal eine Zwischenbilanz ziehen.
    PS: Wir haben offenbar einige ähnliche Interessens-Schwerpunkte …
    Herzliche Grüße
    Andrea Pirringer

  11. Liebe Frau Kirchhoff,

    ich freue mich gerade sehr, dass ich die Seite entdeckt habe und möchte gerne rotes Maca ausprobieren. Kurz zu mir: Ich bin 30 Jahre alt, habe PCO, Depressionen und eine Angststörung und nehme aus diesem Grund ein Antidepressivum ein, was zu Libidoverlust und Orgasmusunfähigkeit führt. Momentan stille ich noch, habe aber den Wunsch bald wieder schwanger zu werden, was aufgrund des PCOs nicht einfach ist auf natürlichem Wege. Wie kann ich mit der Einnahme beginnen? Wieviel Gramm sind empfehlenswert und kann Maca mit dem Antidepressivum und Myo Inositol zusammen eingenommen werden? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
    Herzliche Grüße

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Liebe Sarah, mit dem Komplex der von Ihnen eingenommenen Präparate habe ich in dieser Form keine Erfahrung. Ich schlage daher vor, dass Sie nach subjektivem Wohlbefinden dosieren und sich mit Ihrem Arzt hinsichtlich einer Dosisreduktion bei Ihren Medikamenten erkundigen. Es gab hier schon auf der Seite schon Meldungen von Schilddrüsenfällen, die halbieren konnten. In jedem Falle Rotes und Schwarzes Maca in Ihrem Fall und zwar 10-15g am Tag. Google Sie am besten nach der Region „Maca Junin-Pasco“, das grenzt die Suche ein. Herzliche Grüße und viel Glück Ihnen!

  12. Hallo,
    ich nehme seit 2 Wochen Maca, ca. 4g am Tag.
    Ich habe ohne wirklich große Erwartungen mit der Einnahme angefangen und war dann doch sehr überrascht. Ab dem zweiten Tag war die Wirkung was Stimmungsverbesserung und Libidosteigerung anging sehr stark, allerdings hielt diese Wirkung nur ca. 1 Woche an. Dann waren diese Effekte abrupt wieder weg.
    Ist dieser Verlauf typisch?

    • Gwendolin Kirchhoff:

      Lieber Merten, die Reaktion fällt je nach Mensch unterschiedlich aus. Ganz generell gilt bei Produkten wie Maca, die Alkaloide enthalten, dass alle paar Wochen ruhig eine Woche pausiert werden kann für ein besseres Ergebnis. Liebe Grüße!

Schreib einen Kommentar