Rotes Maca

Maca für Prostata, Fruchtbarkeit, Burn-Out, Depression 

Rotes Maca

Rotes Maca bei Stress, Erschöpfung und Depression, für weibliche Fruchtbarkeit, Wechseljahre und Zyklusbeschwerden sowie für die Prostata und bei Haarausfall.

Zusammenfassung:

  • Rotes Maca wird selten streng sortenrein verkauft, sondern bildet mit dem sehr ähnlichen lila Maca eine Mischsorte „rotes Maca“.
  • Es ist das nährstoffreichste von allen Maca-Sorten und hat den höchsten Kalium-Gehalt und wirkt deswegen auch blutdrucksenkend.
  • Rotes Maca ist als einzige Maca-Sorte dazu in der Lage Männern bei der Rückbildung einer altersbedingt oder steroidbedingt vergrößerten Prostata beizustehen, indem es die Konzentration von DHT senkt. Damit geht auch eine Verminderung hormonell bedingten Haarausfalls einher.
  • Rotes Maca ist das zentrale Maca für den weiblichen Zyklus und die weibliche Fruchtbarkeit und für die Behandlung aller von einem Progesteronmangel ausgehender Symptome, darunter PMS, Libidoverlust, Ovulationsstörungen, Stimmungsschwankungen sowie Hautunreinheiten und Wassereinlagerungen. 
  • Rotes Maca hilft Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden und zu einer ausgeglichenen Menopause. Auch Osteoporose beugt es vor, indem es die Kalziumaufnahme durch eine Vermehrung der Serumtransportproteine verbessert.
  • Rotes Maca hilft bei Dauerstress, Erschöpfung und Burn-Out, indem es den Eisengehalt des Bluts verbessert und den Cortisolgehalt senkt.
  • Rotes Maca ist roh, gelatiniert oder als Extrakt erhältlich.
  • Gerade mit Hinblick auf die therapeutische Anwendung von Maca gibt es viel zu wissen. Einen kurzen und umfassenden Überblick zum Thema finden Sie unter Maca – Das Superfood aus den Anden.

Der Unterschied von lila und rotem Maca

Rotes Maca, das für sich genommen etwa 17% der jährlichen Ernte der Maca-Wurzeln in Junín aus und wird in der Regel zusammen mit lila Maca, das sich auf 22% der jährlichen Ernte beläuft, als „rotes Maca“ verkauft. Nur sehr selten werden beide Maca-Sorten getrennt vertrieben, wobei die lila Maca-Sorte sich besonders gut für die Behandlung der Prämenopause und die eigentlichen Wechseljahre bei Frauen eignet. Beide Farben liegen in ihrem Wirkungsspektrum jedoch sehr nahe beieinander, so dass sich zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden in Ermangelung von rein lilafarbenen Präparaten auch das rote Maca eignet. Seine Wirkungen auf die hormonelle Situation der Prämenopause sind unter „lila Maca“ nachzulesen.

Rotes Maca allgemein eignet sich zur Behandlung von Erschöpfung, Depression, Haarausfall und Angst bewehrt. Männern hilft es als einzige Maca-Sorte bei der Rückbildung einer Prostatavergrößerung und Frauen schützt es vor Osteoporose und hilft ihrer Fruchtbarkeit und Libido auf die Sprünge. Außerdem wirkt es blutbildend, ob seines hohen Kaliumgehalts blutdrucksenkend und fördert das Abnehmen.

Rotes Maca für Männer mit vergrößerter Prostata

Rotes Maca hat sich als einzige Maca-Sorte bei der Rückbildung einer vergrößerten Prostata bewehrt. Eine (gutartige) Prostatavergrößerung kann entweder durch den Missbrauch anaboler Steroide oder als Alterserscheinung bei Männern ab dem 50. Lebensjahr auftreten. Wieso dies der Fall ist, ist bisher nicht geklärt. Da eine vergrößerte Prostata auf die Blase drückt, äußert sie sich folgerichtig in Form von häufigem, auch überfallartigem Harndrang, nächtlichem Harndrang bis hin zu Inkontinenz.

Rotes Maca ist von allen Sorten die einzige, die Männern mit Prostatavergrößerung hilft.

Studien nun haben gezeigt, dass rotes Maca dazu in der Lage ist eine leichte Prostatavergrößerung vollständig zurückzubilden, indem es die Konzentration des Hormons DHT (Dihydrotestosteron) senkt, das seinerseits für das Wachstum der Prostata verantwortlich ist. Da im Rahmen der Studie die Prostatavergrößerung der Ratten durch künstliche Testosterongabe herbeigeführt wurde, steht zu vermuten, dass rotes Maca auch bei Anabolika-Missbrauch hilfreich sein könnte.[i] Außerdem zeigte sich eine deutliche Abhängigkeit von Dosis, Dauer und Regelmäßigkeit der Einnahme, was auch bei mittelschweren Prostatavergrößerungen Aussicht auf Zurückbildung geben könnte. Entsprechende Studien stehen allerdings noch aus.

Einen detaillierten Einnahmeplan zur Unterstützung der Rückbildung einer vergrößerten Prostata mit rotem Maca finden Sie im Beitrag Rotes Maca bei Prostatavergrößerung.

Rotes Maca hilft Frauen bei Progesteronmangel und Unfruchtbarkeit

Ein häufiger Grund für weibliche Unfruchtbarkeit ist ein Mangel des Gelbkörperhormons Progesteron. Progesteron ist der Gegenspieler zu den Östrogenen. Ist nicht genügend Progesteron als Gegengewicht zum Östrogen vorhanden, dann spricht man von Progesteronmangel bzw. relativer Östrogendominanz, zu der neben dem prämenstruellen Syndrom PMS und der Gefühlsachterbahn eben auch Libidoverlust und eine vorübergehende Unfruchtbarkeit gehören.

Begünstigt wird die Östrogendominanz in der modernen Gesellschaft durch eine fast allgegenwärtige Umweltbelastung mit Östrogenen in Form von Medikamentenrückständen im Trinkwasser, in Form von Pestiziden im Fett von Fleisch- und Milchprodukten, in Form von Weichmachern in Plastikflaschen (so genannte endokrine Disruptoren) etc.

Rotes Maca verhilft zu mehr Progesteron, einem gesunden Zyklus, Fruchtbarkeit und Libido.

Rotes Maca verhilft hier zu einer deutlichen Verbesserung, indem es mit seinen Pflanzensterolen die körpereigene Produktion von Progesteron in die Wege leitet, was die Östrogendominanz im günstigsten Fall zur Gänze behebt.[ii] Auch hier ist jedoch die Dosis, Dauer und Regelmäßigkeit der Einnahme relevant, die individuell abgestimmt werden will.

Eingehendes dazu finden Sie im Beitrag zur Behandlung von weiblicher Unfruchtbarkeit mit rotem Maca. Geht es vorrangig um die Behandlung von Menstruationsbeschwerden, so finden sie einen detaillierten Einnahmeplan im Beitrag Rotes Maca gegen PMS.

Rotes Maca steigert die Libido bei Frauen

Ein Progesteronmangel wirkt sich naturgemäß auch dämpfend auf die Libido aus. So fand eine amerikanische Studie zu diesem Thema heraus, dass sich Maca dazu eignet den libidotötenden Effekt antidepressiver Medikamente bei depressiven Patientinnen zu lindern.[iii] Antidepressiva in Form von so genannten SSRIs, das sind selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer, sorgen dafür, dass mehr Serotonin im synaptischen Spalt erhalten bleibt, da man die Depression organisch als Serotoninmangel einstuft. Serotonin ist jedoch wiederum ein Gegenspieler von Progesteron und begünstigt somit eine Östrogendominanz und folglich einen Libidoverlust.

Rotes Maca hilft bei Stress, Angst, Depression und Burn-Out

Außer seiner aphrodisierenden Wirkung bei medikamentös behandelten Depressiven, wirkt rotes Maca selbst antidepressiv, stress- und angstlösend. Maca überhaupt wirkt stimmungsaufhellend. Depressive Menschen leiden unter Dauerstress, da ihnen nach herrschender Sicht das Serotonin fehlt um die Stresshormone im Blut adäquat abzubauen. Maca ist dazu in der Lage den hormonellen Stresspegel zu senken und dem überlasteten Menschen dadurch beizuspringen. Dabei hängt die Wirkung von der Dauer der Anwendung ab.[iv] Der Pegel, der im Blut zirkulierenden Stresshormone (Cortisol) nimmt nach einer kurzen Spitze stetig ab, was zu einem Gefühl von Erdung beiträgt.

Rotes Maca hilft bei chronischer Erschöpfung und Kreislaufstörungen

Eine häufige Ursache für Kreislaufbeschwerden, Abgeschlagenheit und chronische Erschöpfung ist unter anderem Vitamin- und Mineralstoffmangel. Dieser Mangel hat einerseits mit einer nicht ausreichenden Versorgung durch die Nahrung zu tun und andererseits mit einer unzureichenden Aufnahme der verfügbaren Vitamine und Mineralien.

Genau hier setzt die nährstoffreiche Maca-Pflanze an, denn sie gibt ihre Fähigkeit Mineralien aus dem Boden zu ziehen an den Menschen weiter, was sich unter anderem in Form von neuen Transportproteinen im Blut äußert. Das heißt, dass die Versorgung des Körpers sich nicht allein den Mineralien und Vitaminen verdankt, die Maca selbst liefert, sondern einer vermehrten Mineralstoffaufnahme aus der Nahrung überhaupt. Hierbei zeichnet sich im übrigen besonders das gelatinierte Maca aus, bei dem die Vermehrung der Serumproteine überlegen ist.[v]

Rotes Maca hilft bei Haarausfall

Das Hormon DHT ist sowohl bei Frauen als auch Männern ein Faktor für Haarausfall. Man geht davon aus, dass Haarwurzeln unter dem Einfluss von DHT verkümmern. Da die Konzentration dieses Hormons durch den Verzehr von rotem Maca verringert wird, kann es hier zumindest präventiv Hilfe leisten bzw. einem weiteren Haarverlust Einhalt gewähren.[vi] Da es sehr nährstoffreich ist, ist auch sonst davon auszugehen, dass es dem Haarwachstum auf die Sprünge hilft. Konkrete Einzelstudien zu diesem Thema existieren bislang jedoch noch nicht.

Rotes Maca hilft Frauen bei Osteoporose

Schwarzes und rotes Maca sind die beiden Maca-Sorten, die sich am stärksten auf die Knochendichte auswirken, wobei das schwarze das rote auf dieser Ebene sogar noch leicht übertrifft.[viii] Diese Wirkung erzielt es nicht allein durch seinen hohen Kalziumgehalt, sondern indem es die Aufstockung bestimmter kalziumaffiner Transportproteine im Blut anregt, die dann ihrerseits mehr Kalzium aus der Nahrung ziehen und an die Knochen weiterreichen. Dieser Effekt lässt sich zur Prävention und vielleicht sogar Behandlung einer Osteoporose nutzbar machen.

Rotes Maca kaufen

Beim Maca-Kauf ist zertifiziertes Bio-Maca aus der Region Junín-Pasco zu bevorzugen – zunehmend ausgewiesen durch die geschützte geografische Bezeichnung „Maca Junín-Pasco“ oder auch die Aufschrift „Meseta del Bombón“. Je nach Konstitution ist dabei die Einnahme eines Rohpulvers bei normaler Verdauung, die Einnahme eines gelatinierten Pulvers bei empfindlicher Verdauung oder die Einnahme eines Extraktes für eine besonders starke Wirkung in einer bestimmten Richtung möglich. 

RohpulverGelatiniertTrocken-ExtraktGlycerin-ExtraktAlkohol-Extrakt
Senfölglycosideohne Senfölglycoside< SenfölglycosideSenfölglycoside ohne Senfölglycoside
normale Verdauungempfindliche Verdauungnormale Verdauungnormale Verdauungempfindliche Verdauung
1:11:1 oder 4:1bis zu 20:1hochdosierthochdosiert
Pulver, Kapseln Pulver, KapselnKapseln, TablettenTinktur Tinktur
Rotes Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ roh
+ sortenrein
+ >4000m
+ Labortest

Rotes Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ gelatiniert
+ sortenrein
+ >4000m
+ Labortest

Rotes Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ Extrakt
+ sortenrein
+ >4000m
+ Labortest

Rotes Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ Glycerin
+ sortenrein
+ >4000m
+ Labortest

Rotes Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ Alkohol
+ sortenrein
+ >4000m
+ Labortest

Gegenanzeigen

Da rotes Maca viel Kalium enthält, sollte es bei Nebennierenschwäche wie andere kaliumhaltige Lebensmittel gemieden werden. Besteht keine Nebennierenschwäche, so eignet sich der hohe Kaliumgehalt zur Senkung eines zu hohen Blutdrucks. Sehr häufig wird auch aus Sicherheit von einer Einnahme von Maca während der Schwangerschaft abgeraten, es existieren zu diesem Thema allerdings keine Studien noch geben toxikologische Befunde Anlass zur Besorgnis. Es wird in Peru auch von schwangeren Frauen verzehrt. Weitere Informationen finden Sie unter Nebenwirkungen von Maca.

Quellen:

[i] Gonzales, C., Leiva-Revilla, J., Rubio, J., Gasco, M. and Gonzales, G. F. (2012), Effect of red maca (Lepidium meyenii) on prostate zinc levels in rats with testosterone-induced prostatic hyperplasia. Andrologia, 44: 362–369. doi: 10.1111/j.1439-0272.2011.01190.x PMID: 21762188.

[ii] Meissner HO, Kedzia B, Mrozikiewicz PM, Mscisz A. Short and Long-Term Physiological Responses of Male and Female Rats to Two Dietary Levels of Pre-Gelatinized Maca (Lepidium Peruvianum Chacon). International Journal of Biomedical Science : IJBS. 2006;2(1):13-28. PMCID: PMC3614567.

[iii] Dording CM, Schettler PJ, Dalton ED, et al. A Double-Blind Placebo-Controlled Trial of Maca Root as Treatment for Antidepressant-Induced Sexual Dysfunction in Women. Evidence-based Complementary and Alternative Medicine : eCAM. 2015;2015:949036. doi:10.1155/2015/949036.

[iv]Meissner HO, Kedzia B, Mrozikiewicz PM, Mscisz A. Short and Long-Term Physiological Responses of Male and Female Rats to Two Dietary Levels of Pre-Gelatinized Maca (Lepidium Peruvianum Chacon). International Journal of Biomedical Science : IJBS. 2006;2(1):13-28. PMCID: PMC3614567.

[v] Canales M et al. Nutritional evaluation of Lepidium meyenii (MACA) in albino mice and their descendants. Arch Latinoam Nutr. 2000 Jun;50(2):126-33. PMID: 11048583.

[vi] Gasco M et al. Dose-response effect of Red Maca (Lepidium meyenii) on benign prostatic hyperplasia induced by testosterone enanthate. Phytomedicine 2007 Aug 7;14(7-8):460-4. Epub 2007 Feb 7. PMID: 17289361.

[vii] Gonzales C, Cárdenas-Valencia I, Leiva-Revilla J, Anza-Ramirez C, Rubio J, Gonzales GF. Effects of different varieties of Maca (Lepidium meyenii) on bone structure in ovariectomized rats. Forschende Komplementarmedizin. 2010;17(3):137–143. PMID: 20616517.




Schreib einen Kommentar