Lepidium meyenii in der Homöopathie

Maca als C12 und C30 Globuli 

Lepidium meyenii in der Homöopathie

Lepidium meyenii C12 und C30 in der Homöopathie bei Erschöpfung, Potenzproblemen, Kinderwunsch und Wechseljahrsbeschwerden. Maca homöopathisch.

Zusammenfassung:

  • Maca (Lepidium meyenii) wird derzeit als c12 und c13 Globuli angeboten und dient den selben Indikationen, denen auch das tatsächliche Macapulver dient: hormoneller Ausgleich, Wechseljahrsbeschwerden, Fruchtbarkeit und Energie. 
  • Zu Lepidium meyenii existiert kein gesondertes Arzneimittelbild. Allgemein kann die c12 Potenz mehrfach täglich und die C30 Potenz einmalig oder einmal wöchentlich angewandt werden.
  • Das Homöopathikum berücksichtigt die Sortenvielfalt der Pflanze nicht, sondern potenziert die Mischform. Maca wirkt je nach Reinsorte jedoch zum Teil deutlich unterschiedlich, wobei jede Farbe ein eigenes therapeutisches Wirkspektrum aufweist. 
  • Umfassendes zu allen bekannten Anwendungsgebieten von Maca finden Sie im Betrag zur Wirkung von Maca.

Lepidium meyenii (Maca) in der Homöopathie

Seit neuerer Zeit existiert ein Homöopathikum der Maca-Pflanze in Form von C12 und C30 Globuli des Arzneimittelherstellers Homeda, zu dem es jedoch noch kein veröffentlichtes Arzneimittelbild in den einschlägigen Verzeichnissen gibt. Es ist davon auszugehen, dass dieses wie etwa auch das Ginseng-Homöopathikum auf dieselben Wirkungen hin angelegt ist, die die tatsächliche Wurzel roh verzehrt auch aufweist, also auf hormonellen Ausgleich, Fruchtbarkeit und Energie

Einnahme von Lepidium meyenii C12 und C30

Die beiden existierenden Potenzen von Lepidium meyenii sind C12 und C30. C-Potenzen gelten in der klassischen Homöopathie als Akutmittel. Akutmittel werden im Unterschied zu den konstitutionellen Mitteln vor allem zur Behandlung körperlicher Beschwerden eingesetzt, wenngleich auch hier abhängig von den Begleitsymptomen in der Regel mehrere Arzneien zur Auswahl stehen. Sie werden entweder zum Anschieben einer Heilreaktion einmalig oder bis zum Abheilen der Beschwerden kontinuierlich eingenommen. Die Höhe der Potenz spielt für die Dauer und Häufigkeit dabei ebenso eine Rolle wie der Grad der Beschwerden.

C12 Potenzen können bis zu zweimal täglich eingenommen werden, wobei eine individuelle Gabe 3 bis 5 Globuli umfasst. Die Globuli sollte man nicht herunterschlucken, sondern mindestens eine Minute lang im Mund zergehen lassen, da homöopathische Arzneimittel besser über die Mundschleimhaut aufgenommen werden als über den Magen.

C30 Potenzen zeigen oft bereits nach einmaliger Einnahme von 3 bis 5 Globuli eine deutliche Wirkung. In der Folgezeit ist es zum Beispiel möglich 3 Globuli in einem Glas Wasser aufzulösen und ungefähr einmal wöchentlich einen Schluck davon zu trinken, nachdem man es jedes Mal etwa entweder eine Minute neu verrührt oder im Falle eines Schraubgefäßes: verschüttelt hat, um das gelöste Arzneimittel zu dynamisieren. Genaue Hinweise zur Einnahme erhalten Sie von einem professionellen Heilpraktiker oder Homöopathen.

Achtung: Homöopathische Arzneimittel sollten grundsätzlich am besten so selten wie möglich eingenommen und bei Besserung der Krankheitssymptome abgesetzt werden!

Indikation von Lepidium meyenii C-Potenzen

Da hinsichtlich der Indikation des Maca-Homöopathikums keine dokumentierten Informationen existieren, ist davon auszugehen, dass diese dieselbe ist, die auch sonst zur Einnahme der Pflanze anregt: Schwäche, Potenzprobleme, Kinderwunsch sowie Wechseljahrsbeschwerden.

Erfolgreiche Homöopathie bedarf genauer Kenntnisse

Dabei ist einzuwenden, dass homöopathische Arzneimittel hochgradig individuell auf das Gesamtbefinden der jeweiligen Person hin ausgerichtet sein müssen um die gewünschte Heilwirkung zu entfalten, da die Homöopathie auf dem Ähnlichkeitsprinzip aufbaut. So können viele Arzneimittel zwar dasselbe körperliche Symptom mit auf der Palette haben, ist aber das individuell richtige unter ihnen, das so genannte Simillimum, nicht gefunden, dann bleibt die erhoffte Wirkung einfach aus. Die Selbstbehandlung ersetzt also nicht die Rücksprache mit einem erfahrenen Homöopathen, zumal gerade bei Kinderwunsch oder bei erektiler Dysfunktion bereits andere bewährte homöopathische Arzneien wie z.B. Sepia, Phyto-L oder Ginseng existieren.

Es existieren verschiedene Maca-Sorten

Wenn man außerdem von einer eins zu eins Kongruenz des Verzehrs von rohem oder extrahiertem Maca-Pulver und den Wirkungen der homöopathischen Potenzierung ausgeht, dann sollten auch die Wirkungsunterschiede der verschiedenen Maca-Sorten von Bedeutung sein. Rotes Maca zum Beispiel ist von allen Sorten die einzige, die sich zur Rückbildung einer vergrößerten Prostata eignet. Da keine separaten Arzneimittel zu den einzelnen Sorten existieren, könnte die zusätzliche Einnahme von Maca-Pulver in einer zu den eigenen Beschwerden passenden Farbe zuzüglich zu der homöopathischen Arznei unter Umständen hilfreich sein.  

Kurzübersicht zu den Maca-Sorten und ihren Wirkungen

Um einen gewissen Eindruck von der Wirkvielfalt der Maca-Pflanze zu erhalten finden Sie im folgenden eine kurze Wirk-Übersicht zu den verschiedenen Maca-Farben. Alles Weitere lesen Sie bitte im unten aufgeführten Hauptartikel nach.

Gelbes MacaRotes MacaLila MacaSchwarzes Maca
  • Wechseljahrs-beschwerden (Postmenopause)
  • Depression
  • Burnout, chronische Erschöpfung, Kreislaufstörungen, Stress, Angst
  • weibliche Fruchtbarkeit (Eisprung, Empfängnis, regelmäßiger Regelzyklus)
  • Rückbildung einer Prostatavergrößerung
  • Wechseljahrs-beschwerden (Prämenopause)
  • männliche Fruchtbarkeit (Spermienqualität)
  • Libido, Potenz
  • Muskelaufbau, Muskelausdauer
  • Nerven, Gedächtnis, geistige Klarheit
  • Osteoporose




Schreib einen Kommentar