Gelatiniertes Maca

Maca bei empfindlicher Verdauung 

Gelatiniertes Maca

Vorgekochtes Maca bei empfindlicher Verdauung: 4:1 konzentriert, glutenfrei, stärkefrei und senfölglycosidfrei. Anleitung zu Kauf, Dosierung und Einnahme.

Was ist gelatiniertes Maca?

Bei gelatiniertem Maca handelt es sich im Prinzip um eine bei Druck unter 87°C vorgekochte Maca-Form, die im Gegensatz zum Rohpulver weder unverdauliche Stärken noch Senfölglycoside enthält. Senfölgylcoside sind bitter-scharfe geschmacksgebende Substanzen wie sie auch in Senf, Radieschen oder Rettich vorkommen, aber wie auch die unverdaulichen Stärkeverbindungen von Menschen mit sehr empfindlicher Verdauung und entzündlichen Darmerkrankungen nicht vertragen werden und Schleimhautreizungen auslösen können. Wenn sich Schwangere und Stillende trotz fehlender Studienlage auf die guten Erfahrungen der traditionellen peruanischen Heilkunde verlassen einnehmen möchten, so sollten sie grundsätzlich auf gelatiniertes Maca zurückgreifen. Es ist sowohl als loses Pulver als auch in Kapselform erhältlich.

Das Aufschließen der Stärke und das Auskochen der Senfölglycoside verleihen gelatiniertem Maca einen süßlicheren Geschmack als rohem sowie eine höhere Bioverfügbarkeit bestimmter Inhaltsstoffe, darunter die FAAH-hemmenden Macamide, die wiederum im Verdacht stehen hilfreich auf entzündliche Darmerkrankungen einzuwirken. Andererseits ist das Verfahren der Gelatinisierung jedoch notwendig auch mit einem Enzym- und Vitalstoffverlust verbunden sowie einem Verlust der immunstärkenden und krebshemmenden Wirkstoffgruppe der Senfölglycoside, so sie vertragen werden.

maca-formenMaca ist ein andines Superfood und Adaptogen, das sich dazu eignet dem menschlichen Hormonsystem zu einem Neustart zu verhelfen. Es ist im Allgemeinen als Muskelaufbaumittel und Aphrodisiakum bekannt, eignet sich tatsächlich aber zur Behandlung einer ganzen Reihe von Indikationen, was eine eingehende Beschäftigung mit dem Thema Maca erforderlich macht. Eine Zusammenfassung alles Wissenswerten zu Maca finden Sie in unserem umfassenden Überblicksartikel zu Maca.

Vom Trockenprodukt zum gelatinisierten Maca-Extrakt

Gelatinierung ist ein Exktraktions- und Instantisierungsverfahren, das seinen Namen seiner Ähnlichkeit mit der Reinigung von Gelatine verdankt und maßgeblich die Entfernung von Stärken zum Zweck hat, die etwa ein Viertel der Trockenmasse der Wurzel ausmachen.

Zur Herstellung des Pulverextrakts („maca gelatinizada“) werden die getrockneten Maca-Knollen in Scheiben geschnitten oder fein gerieben, gründlich von Erd- und Staubrückständen gereinigt und über Nacht in einer genau berechneten Menge an Wasser eingeweicht um die Kochzeit zu verkürzen. Anschließend werden sie in ein Extruderfass gegeben, wobei sich durch das Eigengewicht des Gemischs innerhalb des Fasses ein Druck von 10 bis 20 bar ergibt, der Reibung und Wärme erzeugt und die Empfänglichkeit der Stärke für die beabsichtigte Hydrolyse (Spaltung durch Reaktion mit Wasser) erhöht.

Während der zweistündigen Kochzeit kommt es so zur Aufnahme von Wasser an den Wasserstoffbrückenbindungsstellen der Stärkemoleküle, wodurch diese aufgelöst werden. Da auch die Proteine denaturieren verbleibt schließlich ein flüssiger Brei im Extruder, der dann für zwei Tage bei –20°C eingefroren und für zwei weitere Tage bei –70°C gefriergetrocknet und zu einem keimfreien, hauchfeinen Puder weiterverarbeitet werden kann (Instantisierung). Das fertige Puder ist feiner als Mehl und vollständig wasserlöslich. Oft wird es zudem noch in Einnahmekapseln portioniert. 

Dosierung von gelatiniertem Maca 

Gelatiniertes Maca ist im Gegensatz zu Rohpulver zuweilen, aber nicht immer 4:1 konzentriert, was bedeutet, dass in einem solchen Fall lediglich ein Viertel der normalen durchschnittlichen Tagesdosis für Rohpulver von Nöten sind. (Der Hersteller sollte über den Grad der Konzentration Auskunft geben.) Es ist zudem sowohl als Pulver als auch in Form von Kapseln oder Presslingen erhältlich. Gelatiniertes Maca sollte unbedingt zu den Mahlzeiten eingenommen werden um eine bessere Aufnahme der Wirkstoffe zu gewährleisten.

Die folgende Dosierungsanleitung betrifft die tägliche oder die sporadische Einnahme von gelatiniertem Maca zur Nahrungsergänzung, wobei sich bei Hochdosierung die Aufteilung auf mehrere über den Tag verteilte Portionen empfiehlt. Es wird im Allgemeinen empfohlen sich mit der Wirkung der Pflanze durch allmähliche Dosissteigerung vertraut zu machen, da unterschiedliche Konstitutionstypen unterschiedlich reagieren und manchen die mittlere Tagesdosis bereits zu stark vorkommen kann.

Eine tägliche Einnahme über einen Zweitraum von mindestens 8 Wochen empfiehlt sich zum Aufbau einer Langzeitwirkung von Maca und zum vollen Greifen seiner Wirkungen auf die Remineralisierung der Knochen und des Blutes, der psychischen Erdung und Nervenstärkung. In diesem Fall ist es empfehlenswert die Tagesdosis bei zu starker Wirkung eher zu reduzieren als zu pausieren.

Eine sporadische Einnahme von 2 bis 3-mal in der Woche empfiehlt sich als Aphrodisiakum bzw. bei guter allgemeiner Gesundheit und Hormonlage als Nahrungsergänzung.

Maca Formgeringe Dosierungmittlere DosierungHochdosierungBeim Kauf auf diese Qualitätsmerkmale achten:
Pulver1,5 bis 2,0 g (ca. 1/2 TL) 2,5 bis 3,0 g (ca. 1 gestr. TL)5,0 bis 6,0 g (ca. 1 TL)Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ gelatiniert
+ >4000m
+ Labortest

Kapseln (500 mg)3 bis 45 bis 610 bis 12 (über den Tag)

Maca
+ Bio
+ Junín-Pasco
+ Alkohol
+ Kapseln
+ >4000m
+ Labortest

Maca ist in verschiedenen Farben und Sorten erhältlich

Maca ist derzeit in verschiedenen Sorten erhältlich, die vor allem bei speziellen Anwendungen empfehlenswert werden. Für alle allgemeinen Belange ist die therapeutische Breite der Maca Mischung aus allen Farben unbedingt vorzuziehen, wenn es also allgemein um hormonellen Ausgleich, Vitalität, Libido, seelisches Gleichgewicht und guten Schlaf geht. Eine Maca Mischung wird im Idealfall vom Hersteller als eine solche ausgewiesen und besteht aus dem vollen erntetypischen Spektrum der vier Maca Hauptfarben rot, lila, schwarz und gelb in erntetypischer Zusammensetzung, also nicht aus übrig gebliebenen gelbem Maca nach gesondertem Verkauf der schwarzen und roten Wurzeln. Im Regelfall wird jedoch einfach ohne weitere Qualifizierung von „Maca“ gesprochen, wenn eine klassische, also erntetypische Mischung gemeint ist.

Liegt hingegen eine konkret zu behandelnde Indikation wie etwas Wechseljahrsbeschwerden oder eine altersbedingte Prostatavergrößerung vor, so lässt sich mit einer konzentrierten sortenreinen Einnahme einer der vier Maca Hauptfarben rot, lila, schwarz und gelb ein deutlich besseres Ergebnis erzielen. Weitere Informationen zu diesem Thema und eine Übersicht über die verschiedenen Indikationen finden Sie unter:




Schreib einen Kommentar